Homepage

Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Zpět

1. Einleitende Bestimmungen

1.1 Gesellschaft Anenské slatinné lázně a.s. (Anna-Moorbad AG) mit Sitz Lázně Bělohrad, Lázeňská 165, PLZ 50781, ID: 46504834, geführt im Handelsregister des Kreisgerichtes in Hradec Králové, Abschnitt B, Einlage 634 (weiter nur „Gesellschaft“).

1.2 Die Gesellschaft betreibt ein Online-Reservierungssystem auf den Internetseiten www.treeoflife.cz (weiter nur Webseiten), das den Nutzern ermöglicht, die Unterbringungs-, Verpflegungs-, Transport-, Kur-, Behandlungs-, Wellness-, Reha- und zusätzliche Leistungen und Pakete (weiter nur Leistungen), die das Ressort bietet, auszuwählen und zu reservieren.

1.3 Integrierter Bestandteil des Vertragsverhältnisses zwischen der Gesellschaft und dem Klienten sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (weiter nur „Bedingungen“) und sonstige Dokumente, auf die in den Bedingungen verwiesen wird (insbesondere Bestätigung der Registrierung, Preisliste der Preise, Registrierungskarte, Hotelordnung usw.).

2. Informationen zu den Leistungen

Die Gesellschaft veröffentlicht auf den Webseiten Einzelheiten zu den zu erbringenden Leistungen, zu den Preisen sowie weitere Informationen für die Klienten. Das Ressort verpflichtet sich, auf den Webseiten die Informationen wahrheitsgemäß und genau anzuführen und sie regelmäßig zu aktualisieren.

3. Reservierung der Leistungen

3.1 Der Klient ist berechtigt, die Leistungen wie folgt zu reservieren:
a) mittels der Webseiten;
b) in anderer Weise, die das Ressort als Möglichkeit gegenüber dem Klienten ausdrücklich zulässt, z.B. per E-mail, per Post, telefonisch; (weiter gemeinsam „Reservierungsantrag“)

3.2 Die Reservierung der Leistungen für den Klienten entsteht mit der Bestätigung des Reservierungsantrages durch die Gesellschaft, sofern der Reservierungsantrag auch den endgültigen Preis der Leistungen enthält (weiter nur „Reservierungsbestätigung“).

4. Entstehen des Vertragsverhältnisses, Registrierungskarte

4.1 Auf der Grundlage der Reservierung der Leistungen:

4.1.1 Mit der Registrierungsbestätigung entsteht das Vertragsverhältnis zwischen dem Klienten und der Gesellschaft.

4.1.2 Der Klient ist verpflichtet, den Preis der Leistungen binnen 10 Tagen ab dem Tage der Reservierungsbestätigung,. spätestens jedoch ... Tage vor dem Beginn der Erbringung der Leistungen zu bezahlen.

4.1.3 Im Falle des Verzuges des Klienten mit der Bezahlung des Preises der Leistungen wird das Vertragsverhältnis zum Zeitpunkt des Verstreichens der Frist zur Bezahlung des Preises der Leistungen aufgehoben, da die Gesellschaft kein Interesse an einer verspäteten Bezahlung des Preises der Leistungen hat, indem die Gesellschaft berechtigt ist, vom Klienten die Bezahlung einer Vertragsstrafe (Stornogebühr) in Höhe von 20 % des in der Reservierungsbestätigung angeführten Preises der Leistungen zu verlangen.

4.2 Ohne Reservierung der Leistungen:
Das Vertragsverhältnis zwischen dem Klienten und der Gesellschaft kann auch durch die Bestätigung der Bestellung des Klienten durch das Ressort und mit Bezahlung des Preises der Leistungen in bar oder bargeldlos mittels Kreditkarte an der Rezeption der Gesellschaft entstehen.

4.3 Jeder Klient ist vor Beginn der Erbringung der Leistungen durch die Gesellschaft verpflichtet, die Registrierungskarte auszufüllen, mit seiner Unterschrift zu versehen und diese der Gesellschaft zu übergeben, die ihm zu diesem Zwecke an der Rezeption des Ressorts übergeben wird.

5. Preis der Leistungen, Ermäßigungen

5.1 Der Preis der Leistungen geht von den Wünschen des Klienten an die zu erbringende Art der Leistungen aus und wird auf der Grundlage der aktuellen Preisliste der Leistungen der Gesellschaft kalkuliert.

5.2 Ermäßigungen werden dem Klienten durch die Gesellschaft im Einklang mit dem, zum Tage des Entstehens des Vertragsverhältnisses wirksamen System der Gewährung von Ermäßigungen gewährt.

6. Zahlungsbedingungen

6.1 Der Klient ist berechtigt, den Preis der Leistungen a) bargeldlos (i) per Überweisung auf das in der bestätigten Bestellung angeführte Bankkonto der Gesellschaft oder (ii) mittels Kreditkarte oder b) in bar in die Kasse der Gesellschaft zu bezahlen.

6.2 Im Falle der Überweisung auf das Bankkonto der Gesellschaft ist unter dem Zeitpunkt der Bezahlung des Preises der Leistungen die Gutschrift des finanziellen Betrages auf dem Bankkonto der Gesellschaft zu verstehen.

6.3 Im Falle der Zahlung mittels Kreditkarte ist unter dem Zeitpunkt der Bezahlung des Preises der Leistungen die Durchführung der Vorautorisierung im System zur Gewährleistung der Begleichung der Zahlungen mittels Kreditkarten zu verstehen.

6.4 Im Falle der Barzahlung ist unter der Bezahlung des Preises der Leistungen die Einbringung des finanziellen Betrages in die Kasse des Ressorts zu verstehen.

6.5 Die Gesellschaft ist verpflichtet, auf Ersuchen des Klienten diesem bezüglich der erfolgten Bezahlung des Preises der Leistungen eine schriftliche Bescheinigung auszustellen.

6.6 Die Gesellschaft ist mehrwertsteuerpflichtig (vorsteuerabzugsberechtigt).

7. Stornobedingungen

7.1 Den Rücktritt vom Vertragsverhältnis in der Zeit nach der Bezahlung des Preises der Leistungen bis zum Beginn der Leistungserbringung hat der Klient in schriftlicher Form zu tätigen. Der Rücktritt vom Vertragsverhältnis seitens des Klienten erlangt mit seiner Zustellung an die Gesellschaft Wirksamkeit.

7.2 Beim Rücktritt vom Vertragsverhältnis seitens des Klienten im Zeitraum gemäß Art. 7.1 ist das Ressort berechtigt, dem Klienten eine Vertragsstrafe (Stornogebühr) in Rechnung zu stellen. Die Höhe der Stornogebühr ist als Prozentsatz des Gesamtpreises der Leistungen ausgedrückt, und zwar in Abhängigkeit von der Anzahl der bis zum Beginn der Erbringung der Leistungen zugunsten des Klienten verbleibenden Tage:
27 - 22 Tage ... 20 %
21 - 15 Tage ... 50 %
14 - 6 Tage ... 75 %
5 - 1 Tag ... 90 %
Im Falle des Rücktritts vom Vertragsverhältnis durch den Klienten am Tage des Beginns der Erbringung der Leistungen, bzw. durch einfaches Nichtantreten zur Erbringung der Leistungen beträgt die Stornogebühr 100 % des Gesamtpreises der Leistungen. Die Gesellschaft ist berechtigt, über die Nichtgeltendmachung der Stornogebühr oder ihres Teils auf der Grundlage eines schriftlichen Ersuchens des Klienten zu entscheiden, das der Gesellschaft spätesten binnen 14 Tagen ab der geplanten Beendigung der Leistung zugestellt wird, und dies aus Gründen der Vermeidung einer allfälligen Härte der Bestimmung über die Stornogebühr.

7.3 Beim Rücktritt vom Vertragsverhältnis seitens des Klienten gemäß Art. 7.1 ist das Ressort verpflichtet, dem Klienten den bezahlten Preis der Leistungen, vermindert um die jeweilige Höhe der Stornogebühr, binnen 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Wirksamkeit des Rücktritts vom Vertragsverhältnis bargeldlos per Banküberweisung auf das im schriftlichen Rücktritt vom Vertragsverhältnis angeführte Konto des Klienten zurückzuerstatten. Das Ressort ist berechtigt, die Höhe der zurückzuerstattenden finanziellen Mittel um die Überweisungskosten in Verbindung mit der Rückerstattung der finanziellen Mittel (insbesondere die Bankgebühren u.ä.) herabzusetzen.

8. Pflichten des Klienten

8.1 Der Klient ist verpflichtet, dem Ressort sämtliche Informationen und Angaben zu gewähren, die zur ordentlichen Gewährleistung und Erbringung der Leistungen erforderlich sind, insbesondere das korrekte und vollständige Ausfüllen der Registrierungskarte.

8.2 Der Klient ist verpflichtet, den Preis der Leistungen zum festgelegten Termin zu bezahlen.

8.3 Ist der Klient eine juristische Person, hat der Klient seinen berechtigten Vertreter zu beauftragen, der mit dem Ressort sämtliche Kommunikation führt. Der Klient ist gleichzeitig verpflichtet, die natürlichen Personen als Nutznießer der zu erbringenden Leistungen mit den Bedingungen und Informationen bekannt zu machen, die er vom Ressort erhält. Auf den Nutznießer der zu erbringenden Leistungen beziehen sich angemessen sämtliche Bedingungen des Vertragsverhältnisses mit dem Klienten.

8.4 Im Falle, dass Bestandteil der Leistungen auch die Beförderung ist, hat der Klient zum festgelegten Zeitpunkt am Ort der Abfahrt zu erscheinen.

9. Ausschluss des Klienten von der Erbringung der Leistungen

9.1 Bei einem Klienten, der in der Zeit der Erbringung der Leistungen die Unterbringungsbedingungen und andere Vorschriften des Ressorts (z.B. die Hotelordnung) verletzt, das Programm der Erbringung der Leistungen nicht respektiert, sich weigert, den Weisungen des Betreuers / der Mitarbeiter des Ressorts Folge zu leisten, einen Vertreter des Ressorts sowie auch der Rehazentren verbal angreift, das Vermögen beschädigt und durch sein Verhalten die Rechte anderer Klienten einschränkt oder anderweitig gegen die Hotelordnung verstößt, kann das Ressort vom Vertragsverhältnis zurücktreten, indem der Klient verpflichtet ist, das Ressort unverzüglich zu verlassen.

9.2 Im Falle des Rücktritts vom Vertragsverhältnis aus den in Art. 9.1 angeführten Gründen verfällt der verbleibende Teil des Wertes der durch den Klienten nicht in Anspruch genommenen Leistungen als Vertragsstrafe zugunsten des Ressorts.

10. Aufhebung und Änderungen der vereinbarten Leistungen seitens des Ressorts

10.1 Sofern außerordentliche Umstände und Umstände infolge sog. „höherer Gewalt“ eintreten, kann das Ressort die Leistungen einseitig stornieren oder einseitig ihr Programm ändern (Termin, Preis, Art des Transports, Ort der Unterbringung, Unterbringungseinrichtung, Form und Art der Erbringung weiterer Leistungen).

10.2 Bei der Stornierung der Leistungen seitens des Ressorts aus den in Art. 10.1 angeführten Gründen hat das Ressort dem Klienten diesen Umstand ohne unnötigen Aufschub bekannt zu geben, dem Klienten binnen 3 Tagen den bezahlten Preis der nicht in Anspruch genommenen Leistungen in voller Höhe zurückzuerstatten und im Falle, dass der Klient hierum ersucht, ihn vorzugsweise auf einen freien Platz einer anderen Leistungsart nach Wahl des Klienten einzugliedern.

10.3 Bei wesentlichen Änderungen des Vertragsverhältnisses seitens des Ressorts (Terminverschiebung des Aufenthaltsantritts um mehr als 24 Stunden, Erhöhung des Preises der Leistungen um mehr als 10 %, Änderung des Ortes der Unterbringung, Änderung der Art des Transports und Änderung der Unterbringungseinrichtung auf eine niedrigere Kategorie) ist das Ressort verpflichtet, die Zustimmung des Klienten einzuholen und ihm eine Frist zu belassen, in der er sich zur Änderung äußern kann. Diese Frist darf nicht kürzer als 3 Tage sein. Im Falle der angeführten wesentlichen Änderungen des Vertragsverhältnisses hat der Klient das Recht, vom vertrag ohne Stornogebühr und ohne finanzielle Ansprüche gegenüber dem Ressort zurückzutreten. Sofern der Klient den Rücktritt vom Vertrag nicht in der festgelegten Frist bekannt gibt, gilt, dass der Klient der Änderung des Vertragsverhältnisses zugestimmt hat.

10.4 Im Falle der Änderung, bestehend in der Änderung der Unterbringungseinrichtung, hat der Klient das Recht, vom Ressort einen angemessenen Nachlass entsprechend der Änderung der Qualität der zu erbringenden Leistungen zu verlangen.

10.5 Sonstige Änderungen des Vertragsverhältnisses können durch wechselseitige Vereinbarung des Ressorts und des Klienten durchgeführt werden.

11. Reklamationsverfahren

11.1 Im Falle, dass das Ressort nicht alle Leistungen, die Gegenstand des Vertragsverhältnisses sind, in vollem Umfange und in voller Qualität erbringt, hat der Klient das Recht, gegenüber dem Ressort eine schriftliche Reklamation zu erheben. Reklamationsgegenstand können keine Schäden oder andere Vermögens- oder Nichtvermögenseinbußen sein, die dem Klienten durch eigenes Verschulden entstanden sind.

11.2 Die Reklamation ist sofort nach Eintreten des Ereignisses am Ort des Aufenthaltes bei der Begleitperson für den Aufenthalt, bzw. beim Vertreter der Unterbringungseinrichtung unter Nennung der Gründe geltend zu machen. Sofern es der Begleitperson, bzw. dem Vertreter des Hotels nicht gelingt, vor Ort eine Korrektur herbeizuführen, wird mit dem Klienten ein Reklamationsprotokoll erstellt. Die Erstellung des Protokolls ist eine unabdingbare Bedingung der Anerkennung der Reklamation seitens des Ressorts. Das Protokoll ist in drei Ausfertigungen zu erstellen (1 für den Betreuer bzw. den Vertreter des Hotels, 2 für den Klienten) und durch den Betreuer bzw. den Vertreter des Hotels sowie durch den Klienten zu unterzeichnen.

11.3 Eine Ausfertigung des Reklamationsprotokolls mit der Reklamation hat der Klient per Einschreiben spätestens binnen 15 Kalendertagen ab dem Tage der Beendigung der zu erbringenden Leistungen an das Ressort zu senden. Durch vergebliches Verstreichen der Frist erlischt die Verantwortlichkeit des Ressorts bezüglich der geltend gemachten Reklamation.

11.4 Die Reklamation wird durch den Direktor des Ressorts (durch eine von ihm beauftragte Person) binnen 24 Stunden ab dem Tage der Zustellung des Reklamationsprotokolls an das Ressort gemäß den durch die tschechische Rechtsordnung gegebenen Grundsätzen erledigt.

11.5 Sofern der Klient die sichergestellten Leistungen durch eigenes Verschulden nicht in Anspruch nimmt, entsteht ihm kein Anspruch auf die Einreichung einer Reklamation.

12. Online-Reservierung

12.1 Das Online-Reservierungssystem auf den Webseiten ermöglicht den gesicherten Zugang zur Reservierung bzw. zum Einkauf der durch das Ressort angebotenen Leistungen.

12.2 Bei der Auswahl des Zahlungsmodus mittels Kreditkarte wird der Klient auf den geschützten Server der Gesellschaft Global Payments Europe, a.s. umgeleitet, die dem Klienten die Sicherheit und den Schutz vor einem Missbrauch der von ihm eingegebenen Daten garantiert.

12.3 Zur Bezahlung werden die Kreditkarten VISA, VISA Electron, MasterCard, Maestro akzeptiert.

13. Klientenbewertung

Das Ressort behält sich das Recht vor, den Klienten um eine Bewertung verschiedener Aspekte der erbrachten Leistungen zu ersuchen und diese Bewertung nachfolgend auf den Webseiten zu veröffentlichen. Jedwede, aus dem Inhalt dieser Bewertungen resultierende Verantwortlichkeit des Ressorts ist ausgeschlossen. Zur Veröffentlichung einer solchen Bewertung erteilt der Klient seine Zustimmung.

14. Schadenshaftung

14.1 Die Verantwortlichkeit für einen Schaden richtet sich nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch.

14.2 Bezüglich der Verantwortlichkeit des Ressort (als Unterkunftsgeber) für in die Unterkunfträume des Ressorts durch den Klienten (als untergebrachter Gast) hineingebrachte Sachen oder für ihn gelten die Bestimmungen § 433 und 436 des Bürgerlichen Gesetzbuches.

15. Schutz personenbezogener Daten

Mit dem Zeitpunkt des Entstehens des Vertragsverhältnisses erteilt der Klient dem Ressort seine Zustimmung zur Bearbeitung und Archivierung seiner in den Anmeldungsdokumenten angeführten, personenbezogenen Daten zum Zwecke der Vereinbarung, der Erfüllung und der Eintreibung vertraglicher Verpflichtungen sowie zu Zwecken der Evidenz.